Tierfotografie

Tiere zu fotografieren, erfordert besondere Kenntnisse und viel Geduld. In diesem Bereich habe ich mich unter anderem bei Gabriele Boiselle weitergebildet.

Möchten Sie zum Beispiel Ihr Pferd professionell fotografieren lassen? Sprechen Sie mich gerne an! Überzeugen Sie sich von der Qualität meiner Fotos anhand meiner Referenzen.

 

  
Das Pferde Shooting
 
Ganz wichtig: 
Ich fotografiere nur gesunde Pferde!!! 
Sollte ihr Pferd zwischen Buchung und Shootingtermin krank werden, teilen Sie mir dieses bitte mit und wir vereinbaren einen neuen Termin.
 
Das gleiche gilt auch bei unpassendem Wetter. Für gelungene Fotos muss das Wetter mitspielen, je nach Motivwunsch kann aber auch "schlechtes" Wetter wie Wind und Regen schön sein.
Sollte das Wetter aber nicht zum Motivwunsch passen, werden wir natürlich einen neuen Termin vereinbaren.
 
Für Reitfotos bietet sich ein schöner Reitplatz, eine ebene Wiese (Weide)  oder alternativ eine helle (!!) Reithalle an.
 
Umgebung / Licht:
Ein Misthaufen ist zwar "Natur Pur", aber als Hintergrund für ein schönes Pferdefoto dann doch nicht so gut geeignet, das gleiche gilt für Strommasten, Industriegebiete, Häuser etc.
Gut geeignet ist eine schöne gepflegte Koppel, ein schönes Feld mit Raps, Mohn, Bienenweide (Phacelia), Getreide oder ähnliches. Aber auch eine schöne alte Fachwerk-Scheune, ein Fachwerhaus, eine alte Windmühle etc. können einen sehr schönen Hintergrund bilden.
 
Ideal ist ein leicht bedeckter Himmel bzw. wenn ich mit der Sonne im Rücken fotografieren kann. Im Sommer sind die schönsten Lichtverhältnisse frühmorgens bzw. am Spätnachmittag / Abend. In den anderen Jahreszeiten fotografiere ich den ganzen Tag über.
 
Ausrüstung:
Die schönsten Portraitfotos bei einem Pferd sind natürlich die „oben ohne“, sollte das aus diversen Gründen nicht möglich sein kann eine schöne dezente „normale“ Trense oder aber auch eine Schmucktrense ein reizvolles Accessoires sein.
Bei Reitfotos schmeichelt es dem Pferd wenn Pferd und Reiter farblich schön aufeinander abgestimmt sind (Kleidung, Schabracke, Bandagen)
 
Sollten Sie Reit- / Bewegungs- und Portraitfotos wünschen, so ist es sinnvoll die Portraits als erstes zu machen um Abdrücke von Sattel und Trense sowie Schweißflecken zu vermeiden.
 
Das wichtigste überhaupt:
Tiere haben einen eigenen Kopf und Willen.
Bringen Sie Zeit, Geduld und einen oder zwei Helfer mit.
Die Helfer sind wichtig um das Pferd bei Bewegungsfotos etwas anzutreiben bzw. bei den Portraits die Aufmerksamkeit in eine bestimmte Richtung zu lenken.
Sollte das mit einem Pferdekumpel ebenfalls oder sogar noch besser funktionieren, so kann Ihr Helfer somit auch Vierbeinig sein…
 
Sprechen Sie sich, vor allem bei Reitfotos, mit Ihren Stallkollegen ab, damit es nicht zu Gegenseitigen Störungen kommt.